Schnee zum Winterfest des VfL

Am Samstag, den 21.01.2023, war es endlich so weit: Das Winterfest des VfL im Haus Schönewald konnte nach guter Planung und zahlreichen Überlegungen beginnen.
Über hundert Gäste wurden zu dieser besonderen Feierlichkeit erwartet, die ein voller Erfolg werden sollte. Das Haus Schönewald wartete mit einem vorzüglichen Buffet auf, die Getränkeflatrate, die der VfL zu großen Teilen großzügig gesponsert hat, lud zum Feiern bis in die Morgenstunden ein.
Tatsächlich waren nicht nur die Fußballer des VfL und ihre Familien, sondern auch zahlreiche langjährige Fans und Mitglieder unseres Vereins der Einladung gefolgt. DJ Patrick Ewald sorgte den ganzen Abend bis vier Uhr morgens für eine abwechslungsreiche Abendgestaltung und spielte von den Wilden Siebzigern über feuchtfröhliche Schlager bis hin zu vielfältiger Tanzmusik ein Lied nach dem anderen, das doch beinahe jeden einmal auf die Tanzfläche holte. Auf diese Weise hatten auch unsere kleinsten Fans ihre große Freude und konnten sich gehörig austoben.
Die charmanten Bedienungen im Haus Schönewald ließen es an nichts fehlen und kümmerten sich bestens um die zahlreichen Gäste.

An dieser Stelle möchten wir noch einmal allen Beteiligten danken, die so gut für das Wohl unserer Gesellschaft gesorgt und diesen Abend unvergesslich gemacht haben! Wir freuen uns auf das nächste Winterfest und weitere schöne Stunden und hoffen, einige von euch auch im Laufe der Rückrunde auf dem Fußballplatz begrüßen zu dürfen!

Mit drei Punkten in die Winterpause

Am Sonntag, den 30.10.2022, trat der VfL Simmershausen zum letzten Mal in diesem Jahr an und konnte im Heimspiel gegen den TSV Oberzwehren einen letzten Sieg einfahren, womit es auf dem zweiten Platz in die Rückrunde geht.

Zunächst einmal stiegen beide Mannschaften kämpferisch in die erste Halbzeit ein und keine von beiden konnte die Oberhand gewinnen, was sich während des gesamten Spieles zeigte. Mit viel Kampfgeist beiderseits lieferte man sich ein Spiel auf Augenhöhe, das die zahlreichen Zuschauer am letzten Spieltag der Hinrunde mitfiebern ließ. Dem TSV Oberzwehren sollte allerdings – nach zwei gelben Karten für den Gast – zuerst der Durchbruch gelingen: Führungstreffer zum 0:1 in der 17. Minute. Davon ließ sich der VfL Simmershausen allerdings nicht beeindrucken. Vehement versuchten die Simmershäuser, sich in den gegnerischen Strafraum vorzuarbeiten und spielten sich immer wieder Chancen heraus. Eine gut anvisierte Flanke von Alexander Dietze konnte Dominik Russ schließlich effektiv verwerten und köpfte den Ball zum Ausgleich ins Eck. Einstand nach dreißig Minuten. Jedoch war es erneut der Gegner, der sich noch während der ersten Spielhälfte wieder in Führung bringen konnte. Ein scheinbar zu striktes Einsteigen durch unseren Defensiven Pascal Zeretzke wurde vom Schiri mit einem Strafstoß geahndet, der Elfmeter zum 1:2 verwandelt (35. Minute). Auch dieser Rückstand feuerte den VfL aber nur an. Ein Foul an Marcel Radke im gegnerischen Strafraum sorgte im Gegenzug für einen Elfmeter für den Gastgeber. Radke ließ es sich nicht nehmen, den Strafstoß selbst anzutreten und schoss seine Mannschaft souverän zum Ausgleich (44. Minute). Mit diesem Einstand ging es schließlich auch in die Halbzeitpause. 

Die zweite Halbzeit begann entgegen der ersten mit einer gelb-Verwarnung für den VfL Simmershausen. Ebenso wie zuvor gab aber keine der beiden Mannschaften nach und zeigte enorme Willensstärke. Beide Torhüter hatten regelmäßig zu tun und jeder musste sich die Chancen hart erarbeiten. Letzten Endes war es wiederum Alexander Dietze, der den Auftakt zum entscheidenden Spielzug gab. Er flankte auf Marcel Radke, der den Ball mit der Spitze ins Tor manövrierte. In der 60. Minute brachte sich der Gastgeber somit zum ersten Mal am heutigen Spieltag in Führung und konnte diese auch schlussendlich nach Hause bringen, wenn es auch mehrfach noch spannend werden sollte und eine Zeitstrafe für Dominik Russ das Spielgeschehen nicht gerade entspannte. Mit einer gelben Karte für den VfL fand die heutige Begegnung dann ihr Ende und die simmershäuser Fußballer konnten einen hart erkämpften und ebenso verdienten Sieg vor zahlreichen Fans feiern und das Trainerteam um Sebastian Markus mehr als zufriedenstellen.

Mit diesem letzten Jahressieg, 5 Punkten Rückstand auf den Tabellenersten, einer erneuten Torjäger-Führung für Marcel Radke mit 18 Toren (im Gleichstand mit Oberzwehren) und einer tollen Mannschaft mit motivierter Einstellung und großem Kampfgeist verabschiedet sich der VfL Simmershausen für diese Saison in die Winterpause. Wir freuen uns, wenn der Ball im Weidenbergstadion wieder rollt und wir ebenso viele Zuschauer begrüßen dürfen wie bei den letzten Heimspielen! Das erste Rückrundenspiel wird der VfL im Heimspiel gegen den FC Hermannia Kassel II am 12.03.22 um 15.00 Uhr bestreiten. Bis dahin wünschen wir allen ein gesundes restliches Jahr und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2023!

Julia Reinemann

Aufstellung:

Yannis Beck (1), Christian Giesche (3), Johannes Hobein (5), Titian Knop (7), Daniel Radke (8), Janek Henze (9), Marcel Radke (11), Dominik Russ (12), Pascal Zeretzke (13), André Lindenkohl (14), Alexander Dietze (16); Slim Djimai (4), Kevin Schüßler (15)

VfL degradiert TSV Vellmar

Am Sonntag, den 24.10.2022, hatte der VfL Simmershausen beim TSV Vellmar sein letztes Auswärtsspiel für dieses Jahr zu absolvieren und verwies die Gastgeber mit einem erbarmungslosen 0:7-Sieg auf ihre Plätze.

Noch in den ersten wenigen Minuten zeigte sich der TSV Vellmar engagiert und spritzig und konnte sich so eine erste Torchance erspielen, sodass eine ausgeglichene und umkämpfte Partie zu erwarten war. Stattdessen übernahm der VfL Simmershausen nach diesem zielstrebigen Antritt schnell die Führung, zerlegte das Spiel der Vellmarer Mannschaft und ließ bis zum Ende der ersten Halbzeit nur noch einen einzigen Schuss auf das eigene Tor zu. So hatte der TSV dann auch seine liebe Müh´, Marcel Radke aufzuhalten, was gelegentlich unmöglich erscheint – und so auch dieses Mal: 0:1 für den VfL in der 12. Minute. Nur wenig später war es auch Marcel Radke, der den Ball gelungen auf Dominik Russ vorlegte. Russ zögerte nicht lange und verwandelte zum 0:2 (19. Minute). Wie schon in den vergangenen Begegnungen spielte der Rechtsaußen auch heute wieder eine herausragende Partie und zeigt sich momentan in Bestform. Unterstrichen wurde dieser Eindruck nur wenig später von dem dritten Tor für den VfL, erneut geschossen durch Dominik Russ, der seine Vorlage dieses Mal von Johannes Hobein erhielt. Der souveräne und dominierende Auftritt der Simmershäuser sorgte beim Gastgeber für eine gewisse Frustration, was in der zweiten Spielhälfte allerdings noch deutlicher zutage treten sollte. Mit einer klaren Führung konnte der VfL also entspannt in die Halbzeitpause gehen.

Die zweite Hälfte der Begegnung begann, wie die letzte geendet hatte: dominantes Auftreten, sicheres Passspiel, siegreiche Zweikämpfe und Freude am Spiel seitens des VfL Simmershausen und zunehmend weniger Motivation und Begeisterung beim Gastgeber. Der allerdings musste sich auch kurz nach Anpfiff schon den nächsten Treffer durch Marcel Radke einschenken lassen (51. Minute), der zugegebenermaßen vor allem dem Glück zu verdanken war, und nur wenige Angriffe später gleich den nächsten nach Vorlage von Igor Tomety durch die Nummer 11 hinnehmen (55. Minute): 0:5 für den VfL. Spätestens jetzt gab es kein Halten mehr, sodass die Simmershäuser einen Torschuss nach dem anderen herausspielten. Nach einer gezielten und souverän herausgespielten Vorlage von Johannes Hobein war es dann auch wieder Dominik Russ, der seine Chance wahrnahm und das sechste Tor für den VfL schoss (59. Minute). Die folgende Spielzeit verbrachte der TSV Vellmar vor allem damit, sich über die Zeit zu retten und nicht noch mehr Tore zuzulassen. Der VfL hingegen übte sich weiterhin im erarbeiteten von Torchancen, die im Laufe des Spiels irgendwann unzählbar wurden. So richtig reingehen wollte der Ball allerdings nicht mehr, auch wenn es jeder einmal versuchte. Allerdings wollte man die über 30 mitgereisten Fans auch nicht enttäuschen und so war es kurz vor Ende der Partie Janek Henze, der endlich noch einmal verwandelte: über den linken Pfosten ins Tor in der 85. Minute zum 0:7-Endstand.

Nachdem die heutige Begegnung doch einige aufreibende Momente auf und neben dem Platz zu verzeichnen hatte, lässt sich letzten Endes klar festhalten: Wir haben ein weiteres unglaubliches Spiel des VfL Simmershausen sehen dürfen und freuen uns auf das letzte für diesen Herbst im Weidenbergstadion am 30.10. um 15.00 Uhr gegen den TSV Oberzwehren, bei dem unsere Mannschaft hoffentlich den 2. Tabellenplatz erfolgreich verteidigen wird. Auch an dieser Stelle möchten wir uns schon einmal für die tolle Unterstützung bedanken und den immer größer werdenden Zulauf bei den Spielen des VfL! 

Aufstellung:

Yannis Beck (1), Patrick-Mathias Socea (2), Johannes Hobein (5), Titian Knop (7), Janek Henze (9), Marcel Radke (11), Dominik Russ (12), Pascal Zeretzke (13), Alexander Dietze (16), Igor Tomety (17), Slim Djimai (19); Daniel Radke (8), André Lindenkohl (14), Kevin Schüßler (15)

VfL fegt SSV 1951 Kassel vom Platz

Am Sonntag, den 16.10.2022, hatte der VfL Simmershausen den SSV 1951 Kassel II zu Gast und wurde seiner Favoritenrolle mit einem deutlichen 9:0-Sieg mehr als gerecht.

Von Beginn an zeigte sich der VfL als die tonangebende Mannschaft und konnte schnell den Führungstreffer durch Dominik Russ, der auch heute wieder ein hervorragendes Spiel lieferte, für sich verbuchen (12. Minuten). Der SSV hatte mehr als zu kämpfen und musste kurze Zeit später sogar ein unglückliches Eigentor hinnehmen (24. Minute). Im weiteren Spielverlauf zeigten sich die Simmershäuser in Topform und ließen kaum einen gegnerischen Angriff zu. Trotz dieser geschlossenen Mannschaftsleistung ließ der nächste Treffer noch eine Eile auf sich warten. Erst Igor Tomety gelang dies in der 38. Minute zum 3:0 – und das sollte nicht der letzte Treffer durch die Nummer 17 sein. Die erste Halbzeit jedoch zeichnete sich schließlich nur noch durch zwei gelbe Karten, eine für jede Mannschaft, aus. Mit einem soliden Zwischenstand von 3:0 ging es also für den Gastgeber in die Halbzeitpause.

Die zweite Spielhälfte fing an, wie die erste aufgehört hat: spielbestimmend, unerbittlich und treffsicher von Seiten des VfL Simmershausen. Eine gezielt ausgerichtete Flanke von Slim Djimai an Igor Tomety führte bereits kurz nach Anpfiff der Spielhälfte zum 4:0 (51. Minute). Tomety gelang mit dem Treffer ein absolutes Traumtor: Er nahm den Ball direkt mit der Innenseite volley und versenkte ihn sehenswert im gegnerischen Tor – eine absolute Glanzleistung! Nun sollte man zwar vermuten, dass jetzt ein Tor auf´s nächste folgen würde, aber erneut kam nur eine gelbe Karte für den Gast (68. Minute). Die Zeitstrafe nur zwei Minuten später für den SSV 1951 erwies sich hingegen als bahnbrechend. Marcel Radke nutzte seine Chance als Erster und erspielte dem VfL das 5:0 in Überzahl (73. Minute). Und weil das so schön war, setzte er gleich einen Angriff später noch das 6:0 obendrauf, sodass die Kasseler kaum wussten, wie ihnen geschah. Die anschließende Einwechslung von Kevin Schüßler in der 77. Minute sollte auch gleich ihre Früchte tragen – der legte nämlich den Ball geschickt Daniel Radke vor, indem er ihn über den Gegner hob, sodass Radke ihn nur noch gekonnt über den Torwart lupfen musste. 7:0 für den VfL Simmershausen. Aber das Spiel war ja noch nicht zu Ende. Erneut sollte es Igor Tomety sein, der den Ball dank einer stark herausgespielten Vorlage von Pascal Zeretzke ins Tor des SSV verfrachtete und damit das 8:0 schoss (80. Minute). Den krönenden Abschluss brachte letztlich Janek Henze, der den vom Torwart abgewehrten Ball direkt übernahm und souverän ins Tor köpfte (83. Minute).

Unschönerweise folgten bis zum Spielende noch zwei weitere gelbe Karten für den Gast sowie eine weitere Zeitstrafe. Das Spiel fand dann aber pünktlich sein Ende und der VfL konnte als absolut verdienter Sieger nach einem tollen Spiel vom Platz gehen.

Besser geht es nicht! Nach einem Heimspiel mit optimaler Torausbeute, einer herausragenden Mannschaftsleistung sowie einem glücklichem Trainerteam freuen wir uns nun auf die beiden letzten Saisonspiele in diesem Jahr und hoffen schlicht auf „mehr“. Bereits am nächsten Wochenende kommt die Chance dazu im Auswärtsspiel gegen den TSV Vellmar am Sonntag, den 23.10., um 15.00 Uhr. Zum abschließenden Heimspiel gegen den TSV Oberzwehren am 30.10. um 15.00 Uhr würden wir uns sehr freuen, wenn wir wieder einen ebenso tollen Besucherzulauf hätten wie am heutigen Spieltag! Danke für diese großartige Unterstützung!

Aufstellung:

Yannis Beck (1), Patrick-Mathias Socea (2), Johannes Hobein (5), Titian Knop (7), Janek Henze (9), Marcel Radke (11), Dominik Russ (12), Pascal Zeretzke (13), Alexander Dietze (16), Igor Tomety (17), Slim Djimai (19); Daniel Radke (8), André Lindenkohl (14), Kevin Schüßler (15)

Zähes Spiel, wichtige Punkte

Am Sonntag, den 09.10.2022, trat der VfL Simmershausen auswärts gegen die zweite Mannschaft des Kasseler SV an und konnte sich damit auf den zweiten Tabellenplatz spielen.

Bei bestem Fußballwetter hatten die Simmershäuser schon in der ersten Halbzeit wesentlich mehr Ballbesitz und konnten sich einige Torchancen erspielen. Wie bereits bekannt, resultierten aber leider aus den zahlreichen Chancen nicht gleichsam auch Tore für den VfL, was unter anderem dem recht soliden gegnerischen Torwart zu verdanken war. Aufgrund der sehr ansehnlichen Simmershäuser Einzelleistungen hatte der Sportverein deutliche Probleme, den VfL in Schach zu halten und konnte sich glücklich schätzen, den Einstand recht lange zu erhalten. In der 36. Minute allerdings musste man sich geschlagen geben: Daniel Radke setzte sich quer über den Platz gegen den Gastgeber durch und gab an seinen Bruder, Marcel Radke ab, der sich schließlich das 0:1 auch nicht nehmen ließ und den Ball am Torwart vorbeilegte.

Im Laufe der letzten zehn Spielminuten der ersten Hälfte konnten dann sowohl der Kasseler SV als auch der VfL nicht mehr viel bewerkstelligen, wenn auch die Simmershäuser immer wieder am Drücker waren. Dominik Russ setzte ich während des gesamten Spiels zahlreiche Male im gegnerischen Strafraum durch, ebenso wie Igor Tomety über Außen oder Marcel Radke. Die Abwehr stand solide dank den Stammspielern Pascal Zeretzke, Johannes Hobein und Alexander Dietze, sodass Torwart Yannis Beck heute nicht allzu viel zu tun hatte. Aber auch Mathias Socea spielt sich dort immer mehr ein und liefert. Allerdings sollte dies, ebenso wie die zahlreichen Freistöße oder Ecken durch Janek Henze, nicht zum gewünschten Erfolg führen – vermutlich auch bedingt durch einige Fehler im Passspiel des VfL.

So begab man sich mit immerhin einem mehr als verdienten Führungstreffer sowie einem antreibenden Trainerteam mit Kevin Schüßler und Sebastian Markus in die zweite Halbzeit. Wie schon öfter, hielt diese mehr Feuer bereit und der Kasseler SV machte es den Simmershäusern nicht leicht, sich einen weiteren Treffer zu erkämpfen. Die harte Arbeit im Mittelfeld, unter anderem durch Daniel Radke, Titian Knop und Slim Djimai, zeigte aber doch irgendwann Früchte: So konnte sich Dominik Russ dank Steilpass durch Titian Knop gegen die Abwehr des Kasseler Sportvereins durchsetzen und den VfL zum 0:2 schießen (57. Minute). Dies sollte letztlich auch der Endstand des Spiels sein, das Spielgeschehen selbst hielt aber noch einige Überraschungen bereit, wie zum Beispiel eine gelbe Karte und Zeitstrafe gegen den Kasseler SV (86. Minute). Der bestrafte Spieler äußerte seinen Unmut ausgiebig und wurde dank anschließendem Gelb-Rot-Verweis gänzlich vom Platz gestellt, was der VfL allerdings nicht mehr nutzen konnte.

So kam ein gutes Spiel, das noch wesentlich mehr Potenzial hatte, zum Ende und stimmte die mitgereiste Simmershäuser Stammunterstützung mehr als zufrieden. Beim nächsten Heimspiel am 16.10.2022 um 15.00 Uhr gegen den SSV 1951 Kassel II hoffen wir auf eine Fortsetzung dieser kleinen Siegesserie. 

Julia Reinemann

Aufstellung:

Yannis Beck (1), Patrick-Mathias Socea (2), Johannes Hobein (5), Titian Knop (7), Daniel Radke (8), Janek Henze (9), Marcel Radke (11), Dominik Russ (12), Pascal Zeretzke (13), Alexander Dietze (16), Igor Tomety (17); Kevin Schüßler (15), Slim Djimai (19)

Derbysieg gegen den TSV Ihringshausen II

Am Sonntag, den 02.10.2022, tat sich der VfL Simmershausen in der ersten Halbzeit zwar schwer, erspielte sich aber letzten Endes deutlich einen Sieg gegen den TSV Ihringshausen II.

Schon in der ersten Spielhälfte wurde deutlich, dass man sich am heutigen Spieltag zu einem Derby im Simmershäuser Weidenbergstadion eingefunden hatte, da beide Mannschaften kampfeslustig in das Spiel einstiegen und jeder für sich den Sieg einheimsen wollte.

Das erste Tor ließ allerdings doch ein wenig auf sich warten. Erst Alexander Dietze gelang es in der 21. Minute, den VfL in Führung zu bringen. Beide Fuldataler Mannschaften kämpften unerbittlich weiter, der TSV konnte sich aber als erstes durchsetzen und zog dank Furkan Emec zum Ausgleich nach (36. Minute). Eine weitere Ungenauigkeit in der Abwehr sorgte nur kurze Zeit später für den zweiten Gegentreffer – 1:2 für den TSV durch Jan Ulbricht (38. Minute). Als wäre dies noch nicht genug, setzten die Ihringshäuser noch in der ersten Halbzeit einen drauf und Emec schoss knapp vor Ende das dritte Tor für den Gast (45. Minute). Mit einem Rückstand von 1:3 musste sich der VfL in die Halbzeit begeben.

Dass sich die Simmershäuser im Derby damit nicht begnügen wollten, stand außer Frage. So startete man bissig in die zweite Spielhälfte, auf Seiten des TSV jedoch etwas zu engagiert. Die Ihringshäuser brachten es durch ihr hartes Einsteigen gleich zu Beginn zu zwei Zeitstrafen in der 49. und der 55. Minute. Mit deutlicher Unterzahl hatte der TSV nun seine liebe Mühe, was Daniel Radke schließlich auszunutzen wusste: Eine gut platzierte Ecke von Janek Henze köpfte Radke unerbittlich ins Tor. Anschlusstreffer für den VfL in der 58. Minute. Noch immer in Überzahl beförderte Igor Tomety den Ball über das gesamte Spielfeld und verwandelt zielsicher zum Ausgleich (63. Minute). Mit einem Zwischenstand von 3:3 und Vollzähligkeit des Gastes ging es weiter, der VfL hatte nun aber deutliche Besitzansprüche angemeldet. Der nächste Treffer ging somit auf das Konto von Janek Henze, der souverän zum 4:3 verwandelte (69. Minute). Das vierte Tor in der zweiten Halbzeit lochte dann Marcel Radke nur eine Minute später ein. Mit zwei Toren Vorsprung für den Gastgeber wurde das Spielgeschehen immer rabiater, was in einer roten Karte und damit dem Platzverweis für den TSV Ihringshausen endete. Erneut in Unterzahl setzte nochmals Marcel Radke dem Derbystand die Krone auf und versenkte den Ball zum 6:3 (87. Minute). So nahm ein spektakuläres Derby, das der VfL Simmershausen dank starker Mannschaftsleistung und guten Nerven für sich zu entscheiden wusste, sein Ende.

Für die kommenden Spiele lässt sich insbesondere der Wunsch äußern, dass der VfL seine Topleistung in beiden Spielhälften zu präsentieren weiß. Die Gelegenheiten dafür kommen bereits am kommenden Sonntag, den 09.10., um 13.00 Uhr im Auswärtsspiel gegen den Kasseler SV II sowie am darauffolgenden Sonntag, den 16.10., um 15.00 Uhr im Heimspiel gegen den SSV 1951 Kassel II. Wir freuen uns über den aktuell dritten Tabellenplatz und weitere großartige und unterhaltsame Siege unserer Mannschaft!

Aufstellung:

Yannis Beck (1), Johannes Hobein (5), Titian Knop (7), Daniel Radke (8), Janek Henze (9), Alexander Roßkopf (10), Marcel Radke (11), Dominik Russ (12), Pascal Zeretzke (13), Alexander Dietze (16), Igor Tomety (17); Patrick-Mathias Socea (2), Christian Giesche (3), Kevin Schüßler (15), Slim Djimai (19)

VfL nimmt auswärts nur Remis mit

Am Sonntag, den 25.09.2022, war der VfL Simmershausen zu Gast beim SF Fasenenhof Kassel und konnte trotz früher Führung nur ein Unentschieden mit nach Hause nehmen.

Wie bereits aus den vergangenen Spielen bekannt, startete der VfL Simmershausen souverän und torgefährlich in die erste Spielhälfte. Die Simmershäuser trumpften zielorientiert auf, konnten Zweikämpfe für sich entscheiden und auf diese Weise schon in der 7. Minute das 0:1 durch Marcel Radke verbuchen. Trotz des umfassenden Engagements war es allerdings der SF Fasenenhof, der es durch einen unglücklichen Ballkontakt des VfL beim Freistoß zum Anschlusstreffer brachte (34. Minute). Der Schlagabtausch beider Mannschaften fand im Laufe der ersten Halbzeit noch seine Fortsetzung: Wieder konnte der VfL in Führung gehen – dieses Mal Dank Dominik Russ, der einen Torwartfehler des Gegners zu nutzen wusste (41. Minute). Leider sollte es aber auch dabei nicht bleiben, denn ein nicht zwingend notwendiges Einschreiten im eigenen Strafraum schenkte den Kasselern einen Elfmeter, den diese auch zum 2:2 zu verwandeln wussten (44. Minute). Mit einem Gleichstand ging die erste Hälfte schließlich zu Ende.

Die zweite Halbzeit zeichnete sich leider unter anderem dadurch aus, dass die solide Abwehrleistung der ersten Spielhälfte nun lückenhafter wurde und es auch jetzt wieder an einer effektiven Chancenverwertung fehlte. Nichtsdestotrotz war es der VfL Simmershausen, der sich in der 54. Minute zum gegnerischen Tor durchkämpfte. Dominik Russ lief nach einem Freistoß zielsicher ein und brachte seine Mannschaft erneut in Führung, was wiederum nur fünf Minuten währen sollte. Der SF Fasenenhof spielte in der 59. Minute somit zum Anschlusstreffer auf und konnte sich einige Zeit später erneut gegen den VfL durchsetzen: 4:3-Führung für den Gastgeber (76. Minute). Trainer Sebastian Markus wechselte in der zweiten Spielhälfte immer wieder durch, fand aber keine rechte Lösung. Erst Pascal Zeretzke brachte kurz vor Spielende noch die Erlösung zum 4:4, indem er einen direkten Freistoß gezielt versenkte (89. Minute). Insofern wurde das eigentlich gute und durchaus bessere Spiel der Simmershäuser letzten Endes immerhin noch mit einem Unentschieden belohnt. 

Insgesamt lässt sich festhalten, dass, wie schon in der letzten Saison, an der Chancenverwertung gearbeitet werden muss, individuelle Fehler reduziert werden sollten und das gute und zweikampfstarke Spiel des VfL auf 90 Minuten erweitert werden müsste. Schließlich sollte sich die Mannschaft auch einfach einmal selbst für ihr großes Engagement belohnen. Dazu gibt es bereits am Sonntag, dem 02.10.22, um 15.00 Uhr die nächste Möglichkeit beim Derby im Weidenbergstadion gegen den TSV Ihringshausen II.

Aufstellung:

Yannis Beck (1), Johannes Hobein (5), Titian Knop (7), Daniel Radke (8), Janek Henze (9), Marcel Radke (11), Dominik Russ (12), Pascal Zeretzke (13), André Lindenkohl (14), Alexander Dietze (16), Igor Tomety (17); Patrick-Mathias Socea (2), Manuel Lindenkohl (3), Manuel Lummert (6), Slim Djimai (19)

Zitterpartie im Regen

Am Sonntag, den 18.09.2022, hatte der VfL Simmershausen den SVH Kassel II im Weidenbergstadion zu Gast und musste nach einer klaren Führung doch noch um den Sieg kämpfen.

In die erste Halbzeit starteten beide Mannschaften durchaus kampfbereit, wobei der SVH schnell in die Schranken gewiesen wurde: Marcel Radke schoss den VfL in der 3. Minute in Führung. Von da an sollten die Simmershäuser die erste Hälfte der Partie auch klar dominieren. Ein souverän geschossener Freistoß zum 2:0 von Janek Henze unterstrich diesen Eindruck (14. Minute). Nur zehn Minuten später verwandelte Marcel Radke ein zweites Mal zum 3:0 (24. Minute). Im weiteren Verlauf erspielte sich der VfL Simmershausen zahlreiche weitere Torchancen, konnte allerdings keinen weiteren Treffer verbuchen. Hinzu kamen zwei vom Schiedsrichter als Abseits aberkannte Tore. Nichtsdestotrotz lässt sich festhalten, dass die Simmershäuser die tonangebende Mannschaft stellten. 

So, wie die erste Hälfte der Partie endete, sollte die zweite allerdings nicht beginnen. Der VfL schien unerwarteterweise wie ausgewechselt, sodass der SVH teils zu leichtes Spiel hatte und regelrecht aufdrehte. So kam es in der 51. Minute zum 3:1, zu leicht herauszuspielen für den Gast. Der Gastgeber hingehen hatte sein Tun, den Gegner in Schach zu halten und machte zu viele Fehler, sodass es kurze Zeit später aufgrund eines Torwartfehlers zum 3:2 kam, Anschlusstreffer für den SVH Kassel II (55. Minute). Dabei sollte es allerdings nicht bleiben, denn der Ausgleich fiel aufgrund des entstandenen Chaos´ beim Gastgebenden schon bald: 3:3 in der 60. Minute. Dieser Zwischenstand schien den VfL nun immerhin wieder ein wenig zu sortieren, die Partie wurde aber auch zunehmend hitziger. So kam es in der 71. Minute zum rettenden Strafstoß für die Simmershäuser. Foulspiel im Strafraum – geschossen und zum 4:3 verwandelt von Marcel Radke. Die Abwehr parierte nun wieder resistent und man hielt den Gegner von einem weiteren Treffen ab. Dies allerdings nicht ohne einen letzten Zwischenfall, der aufgrund einer deutlichen Meinungsverschiedenheit in der 90. Minute sogar noch zum zweifachen Platzverweis führte: glatt Rot sowohl für den VfL als auch für den SVH, hitzige Debatten um und auf dem Feld, ein unschönes Ende einer bislang recht angenehmen Partie.

Letztlich bleibt festzuhalten, dass die Zuschauer in der ersten Halbzeit ein tolles und unterhaltsames Spiel zu sehen bekamen, die zweite Hälfte aber nur wenig ansehnlich und wesentlich rabiater zuging. Dennoch sind 3 Punkte im Heimspiel zu verzeichnen und wir erwarten das nächste Spiel auswärts beim SF Fasanenhof Kassel am 25.09. um 15.00 Uhr.

Aufstellung: Yannis Beck (1), Patrick Mathias-Socea (2), Christian Giesche (3), Patrick Reinhardt (4), Johannes Hobein (5), Titian Knop (7), Daniel Radke (8), Janek Henze (9), Marcel Radke (11), Pascal Zeretzke (13), Kevin Schüßler (15); André Lindenkohl (14), Alexander Dietze (16), Igor Tomety (17)

Simmershäuser trumpfen auswärts auf

Der VfL Simmershausen konnte am Mittwoch, den 07.09., beim abendlichen Auswärtsspiel gegen den FC Hermannia Kassel II ein deutliches Statement hinterlassen und drei Punkte mit nach Hause nehmen.

Aktuell findet sich der VfL Simmershausen nach fünf Spielen zwar mit neun Punkten „nur“ auf dem vierten Tabellenplatz wieder, hat aber scheinbar den richtigen Weg eingeschlagen. Dies wurde gegen den FC Hermannia mehr als deutlich. Von Beginn an meldeten die Simmershäuser Gewinnansprüche an und unterstrichen dies mit dem 0:1 durch Daniel Radke (13. Minute). Eine unglückliche Ecke führte wenig später zwar zum Ausgleich (20. Minute), konnte den VfL allerdings nicht aufhalten. Bereits in der 26. Minute trumpfte man zum 1:2 auf – erneut Tor durch Daniel Radke, der heute wohl einen besonders guten Tag erwischt hatte. Dass es dabei nicht bleiben sollte, ließen das Zweikampfverhalten des VfL vermuten und die Tatsache, dass man sich die meiste Zeit in der gegnerischen Hälfte aufhielt. So kam es noch in der ersten Halbzeit zum 1:3 durch Titian Knop, der den Ball souverän ins Tor des FC beförderte (38. Minute). Mit einem durchaus zufriedenstellenden Zwischenstand ging es schließlich in die Pause.

Die zweite Halbzeit lief hinsichtlich der Torchancen zwar so an, wie die letzte aufgehört hat, es dauerte aber seine Zeit, bis das nächste Tor fiel. Ausgerechnet der Gastgeber schoss sich an den VfL heran: 2:3 in der 73. Minute. Die Gegenantwort lieferte Daniel Radke daraufhin allerdings prompt, indem er zum 2:4 verwandelte (74. Minute). Nur wenig später setzte sich auch Marcel Radke im gegnerischen Strafraum durch und baute die Führung in dem nun intensiveren Spiel beider Mannschaften auf 2:5 aus (78. Minute). Bereits in der 82. Minute gelang Igor Tomety der nächste Streich: 2:6 für den VfL Simmershausen. Unglücklicherweise war dies jedoch noch nicht der Endstand, da dem Gastgeber kurz vor Ende (85. Minute) noch ein Strafstoß zugesprochen wurde. Somit endete die Partie nach einem souveränen und starken Auftritt des VfL mit 3:6.

Nach diesem mehr als gelungenen Auswärtsspiel freuen wir uns nun auf das kommende Heimspiel am 18.09. um 15:00 Uhr gegen den SVH Kassel II und hoffen, dass unsere Mannschaft nahtlos an den heutigen Erfolg anknüpfen kann.

Aufstellung: Yannis Beck (1), Patrick Reinhardt (4), Manuel Lummert (6), Titian Knop (7), Daniel Radke (8), Eduard Mueller (10), Marcel Radke (11), Pascal Zeretzke (13), Kevin Schüßler (15), Alexander Dietze (16), Igor Tomety (17); André Lindenkohl (14), Manuel Lindenkohl (18)

VfL startet holprig in die neue Saison

Am Sonntag, den 04.09., hatte der VfL mit dem FC Bosporus Kassel II nicht nur gegen einen mittelmäßigen Gegner zu kämpfen, sondern auch gegen die eigenen Motivationstiefs.

Scheinbar unnötig scheint die Niederlage im Heimspiel gegen den FC Bosporus II, die heute zu Teilen selbst verschuldet war. So fehlt von Beginn an das nötige Engagement und der noch aus der letzten Saison gewohnte Biss der Simmershäuser. Folge dessen war ein 0:1-Rückstand nach der ersten Viertelstunde, der jedoch noch keine Wende im Spiel mit sich bringen sollte. Stattdessen tat man sich schwer, die eigene Hälfte zu verteidigen, Pässe gezielt zu spielen und vorhandene Chancen zu verwerten. Hinzu kam ein eher leidliches, unterschwelliges Foulspiel der Kasseler, das vom Unparteiischen viel zu wenig geahndet wurde. So kam es in der 39. Minute zum 0:2. Kurz vor Ende der ersten Spielhälfte gelang dem VfL Simmershausen schließlich doch noch ein Lichtblick: Dominik Russ schießt die Simmershäuser zum 1:2 (22. Minute) – Anschlusstreffer und Hoffnung auf die Wende. Bei Abwehren des folgenden Gegenangriffs wurde der kurze Lichtblick allerdings durch einen unglücklichen Ballkontakt bereits wieder zerstört: Eigentor des VfL, sodass es mit einem Zwischenstand von 1:3 in die Kabine ging.

Die folgende Halbzeit ließ sich wiederum besser ansehen: Es fehlt zwar noch immer am bekannten Kampfgeist und der optimalen Motivation, man brachte es aber zu wesentlich besseren Spielzügen und ließ sich von der gegnerischen Mannschaft auch nicht mehr alles gefallen. Allerdings war es erst das 1:4 (57. Minute), das den VfL scheinbar endgültig aufweckte. Die Simmershäuser konnten sich diverse Chancen herausspielen, an der Umsetzung fehlte es aber noch immer. Erst in der 84. Minute wurde man für den Einsatz belohnt, Marcel Radke verwandelte zum 2:4. Nur wenig später war es Igor Tomety, der seine Chance witterte und den VfL Simmershausen näher an den FC Bosporus heranbrachte, indem er auf 3:4 verkürzte (90. Minute). Zu diesem Zeitpunkt war noch alles möglich, wenigstens ein Unentschieden herauszuspielen, da das Spiel durch diverse Unterbrechungen und eine Trinkpause noch 10 Minuten währen sollte. Allerdings führte eine Unachtsamkeit letztlich dazu, dass der FC dem Simmershäuser Tor noch einmal gefährlich werden konnte und man sich endgültig von dem einen Punkt verabschieden musste: 3:5 (ebenfalls 90. Minute) – nach 102 Minuten Entstand der Partie. 

Deutlich wurde: Wenn der VfL will, dann kann er auch, es reicht aber nicht, wenn nur Einzelne versuchen, ihr Bestes zu geben. Heute fehlte es somit zu sehr an einem umfassenden Kampfgeist und einem effektiven Zusammenspiel. Bereits am Mittwoch, den 07.09., können es die Simmershäuser aber schon besser machen, denn hier geht es um 18.00 Uhr im Auswärtsspiel gegen den FC Hermannia Kassel II ran. Das nächste Heimspiel bestreitet der VfL erst wieder am 18.09. um 15.00 Uhr gegen den SVH Kassel II. Wir hoffen selbstverständlich jeweils auf einen Sieg!

Aufstellung: Yannis Beck (1), Patrick Reinhardt (4), Manuel Lummert (6), Titian Knop (7), Daniel Radke (8), Marcel Radke (11), Dominik Russ (12), Pascal Zeretzke (13), Kevin Schüßler (15), Alexander Dietze (16), Igor Tomety (17); Patrick-Mathias Socea (2), Janek Henze (9)