VfL nimmt auswärts nur Remis mit

Am Sonntag, den 25.09.2022, war der VfL Simmershausen zu Gast beim SF Fasenenhof Kassel und konnte trotz früher Führung nur ein Unentschieden mit nach Hause nehmen.

Wie bereits aus den vergangenen Spielen bekannt, startete der VfL Simmershausen souverän und torgefährlich in die erste Spielhälfte. Die Simmershäuser trumpften zielorientiert auf, konnten Zweikämpfe für sich entscheiden und auf diese Weise schon in der 7. Minute das 0:1 durch Marcel Radke verbuchen. Trotz des umfassenden Engagements war es allerdings der SF Fasenenhof, der es durch einen unglücklichen Ballkontakt des VfL beim Freistoß zum Anschlusstreffer brachte (34. Minute). Der Schlagabtausch beider Mannschaften fand im Laufe der ersten Halbzeit noch seine Fortsetzung: Wieder konnte der VfL in Führung gehen – dieses Mal Dank Dominik Russ, der einen Torwartfehler des Gegners zu nutzen wusste (41. Minute). Leider sollte es aber auch dabei nicht bleiben, denn ein nicht zwingend notwendiges Einschreiten im eigenen Strafraum schenkte den Kasselern einen Elfmeter, den diese auch zum 2:2 zu verwandeln wussten (44. Minute). Mit einem Gleichstand ging die erste Hälfte schließlich zu Ende.

Die zweite Halbzeit zeichnete sich leider unter anderem dadurch aus, dass die solide Abwehrleistung der ersten Spielhälfte nun lückenhafter wurde und es auch jetzt wieder an einer effektiven Chancenverwertung fehlte. Nichtsdestotrotz war es der VfL Simmershausen, der sich in der 54. Minute zum gegnerischen Tor durchkämpfte. Dominik Russ lief nach einem Freistoß zielsicher ein und brachte seine Mannschaft erneut in Führung, was wiederum nur fünf Minuten währen sollte. Der SF Fasenenhof spielte in der 59. Minute somit zum Anschlusstreffer auf und konnte sich einige Zeit später erneut gegen den VfL durchsetzen: 4:3-Führung für den Gastgeber (76. Minute). Trainer Sebastian Markus wechselte in der zweiten Spielhälfte immer wieder durch, fand aber keine rechte Lösung. Erst Pascal Zeretzke brachte kurz vor Spielende noch die Erlösung zum 4:4, indem er einen direkten Freistoß gezielt versenkte (89. Minute). Insofern wurde das eigentlich gute und durchaus bessere Spiel der Simmershäuser letzten Endes immerhin noch mit einem Unentschieden belohnt. 

Insgesamt lässt sich festhalten, dass, wie schon in der letzten Saison, an der Chancenverwertung gearbeitet werden muss, individuelle Fehler reduziert werden sollten und das gute und zweikampfstarke Spiel des VfL auf 90 Minuten erweitert werden müsste. Schließlich sollte sich die Mannschaft auch einfach einmal selbst für ihr großes Engagement belohnen. Dazu gibt es bereits am Sonntag, dem 02.10.22, um 15.00 Uhr die nächste Möglichkeit beim Derby im Weidenbergstadion gegen den TSV Ihringshausen II.

Aufstellung:

Yannis Beck (1), Johannes Hobein (5), Titian Knop (7), Daniel Radke (8), Janek Henze (9), Marcel Radke (11), Dominik Russ (12), Pascal Zeretzke (13), André Lindenkohl (14), Alexander Dietze (16), Igor Tomety (17); Patrick-Mathias Socea (2), Manuel Lindenkohl (3), Manuel Lummert (6), Slim Djimai (19)

Zitterpartie im Regen

Am Sonntag, den 18.09.2022, hatte der VfL Simmershausen den SVH Kassel II im Weidenbergstadion zu Gast und musste nach einer klaren Führung doch noch um den Sieg kämpfen.

In die erste Halbzeit starteten beide Mannschaften durchaus kampfbereit, wobei der SVH schnell in die Schranken gewiesen wurde: Marcel Radke schoss den VfL in der 3. Minute in Führung. Von da an sollten die Simmershäuser die erste Hälfte der Partie auch klar dominieren. Ein souverän geschossener Freistoß zum 2:0 von Janek Henze unterstrich diesen Eindruck (14. Minute). Nur zehn Minuten später verwandelte Marcel Radke ein zweites Mal zum 3:0 (24. Minute). Im weiteren Verlauf erspielte sich der VfL Simmershausen zahlreiche weitere Torchancen, konnte allerdings keinen weiteren Treffer verbuchen. Hinzu kamen zwei vom Schiedsrichter als Abseits aberkannte Tore. Nichtsdestotrotz lässt sich festhalten, dass die Simmershäuser die tonangebende Mannschaft stellten. 

So, wie die erste Hälfte der Partie endete, sollte die zweite allerdings nicht beginnen. Der VfL schien unerwarteterweise wie ausgewechselt, sodass der SVH teils zu leichtes Spiel hatte und regelrecht aufdrehte. So kam es in der 51. Minute zum 3:1, zu leicht herauszuspielen für den Gast. Der Gastgeber hingehen hatte sein Tun, den Gegner in Schach zu halten und machte zu viele Fehler, sodass es kurze Zeit später aufgrund eines Torwartfehlers zum 3:2 kam, Anschlusstreffer für den SVH Kassel II (55. Minute). Dabei sollte es allerdings nicht bleiben, denn der Ausgleich fiel aufgrund des entstandenen Chaos´ beim Gastgebenden schon bald: 3:3 in der 60. Minute. Dieser Zwischenstand schien den VfL nun immerhin wieder ein wenig zu sortieren, die Partie wurde aber auch zunehmend hitziger. So kam es in der 71. Minute zum rettenden Strafstoß für die Simmershäuser. Foulspiel im Strafraum – geschossen und zum 4:3 verwandelt von Marcel Radke. Die Abwehr parierte nun wieder resistent und man hielt den Gegner von einem weiteren Treffen ab. Dies allerdings nicht ohne einen letzten Zwischenfall, der aufgrund einer deutlichen Meinungsverschiedenheit in der 90. Minute sogar noch zum zweifachen Platzverweis führte: glatt Rot sowohl für den VfL als auch für den SVH, hitzige Debatten um und auf dem Feld, ein unschönes Ende einer bislang recht angenehmen Partie.

Letztlich bleibt festzuhalten, dass die Zuschauer in der ersten Halbzeit ein tolles und unterhaltsames Spiel zu sehen bekamen, die zweite Hälfte aber nur wenig ansehnlich und wesentlich rabiater zuging. Dennoch sind 3 Punkte im Heimspiel zu verzeichnen und wir erwarten das nächste Spiel auswärts beim SF Fasanenhof Kassel am 25.09. um 15.00 Uhr.

Aufstellung: Yannis Beck (1), Patrick Mathias-Socea (2), Christian Giesche (3), Patrick Reinhardt (4), Johannes Hobein (5), Titian Knop (7), Daniel Radke (8), Janek Henze (9), Marcel Radke (11), Pascal Zeretzke (13), Kevin Schüßler (15); André Lindenkohl (14), Alexander Dietze (16), Igor Tomety (17)

Simmershäuser trumpfen auswärts auf

Der VfL Simmershausen konnte am Mittwoch, den 07.09., beim abendlichen Auswärtsspiel gegen den FC Hermannia Kassel II ein deutliches Statement hinterlassen und drei Punkte mit nach Hause nehmen.

Aktuell findet sich der VfL Simmershausen nach fünf Spielen zwar mit neun Punkten „nur“ auf dem vierten Tabellenplatz wieder, hat aber scheinbar den richtigen Weg eingeschlagen. Dies wurde gegen den FC Hermannia mehr als deutlich. Von Beginn an meldeten die Simmershäuser Gewinnansprüche an und unterstrichen dies mit dem 0:1 durch Daniel Radke (13. Minute). Eine unglückliche Ecke führte wenig später zwar zum Ausgleich (20. Minute), konnte den VfL allerdings nicht aufhalten. Bereits in der 26. Minute trumpfte man zum 1:2 auf – erneut Tor durch Daniel Radke, der heute wohl einen besonders guten Tag erwischt hatte. Dass es dabei nicht bleiben sollte, ließen das Zweikampfverhalten des VfL vermuten und die Tatsache, dass man sich die meiste Zeit in der gegnerischen Hälfte aufhielt. So kam es noch in der ersten Halbzeit zum 1:3 durch Titian Knop, der den Ball souverän ins Tor des FC beförderte (38. Minute). Mit einem durchaus zufriedenstellenden Zwischenstand ging es schließlich in die Pause.

Die zweite Halbzeit lief hinsichtlich der Torchancen zwar so an, wie die letzte aufgehört hat, es dauerte aber seine Zeit, bis das nächste Tor fiel. Ausgerechnet der Gastgeber schoss sich an den VfL heran: 2:3 in der 73. Minute. Die Gegenantwort lieferte Daniel Radke daraufhin allerdings prompt, indem er zum 2:4 verwandelte (74. Minute). Nur wenig später setzte sich auch Marcel Radke im gegnerischen Strafraum durch und baute die Führung in dem nun intensiveren Spiel beider Mannschaften auf 2:5 aus (78. Minute). Bereits in der 82. Minute gelang Igor Tomety der nächste Streich: 2:6 für den VfL Simmershausen. Unglücklicherweise war dies jedoch noch nicht der Endstand, da dem Gastgeber kurz vor Ende (85. Minute) noch ein Strafstoß zugesprochen wurde. Somit endete die Partie nach einem souveränen und starken Auftritt des VfL mit 3:6.

Nach diesem mehr als gelungenen Auswärtsspiel freuen wir uns nun auf das kommende Heimspiel am 18.09. um 15:00 Uhr gegen den SVH Kassel II und hoffen, dass unsere Mannschaft nahtlos an den heutigen Erfolg anknüpfen kann.

Aufstellung: Yannis Beck (1), Patrick Reinhardt (4), Manuel Lummert (6), Titian Knop (7), Daniel Radke (8), Eduard Mueller (10), Marcel Radke (11), Pascal Zeretzke (13), Kevin Schüßler (15), Alexander Dietze (16), Igor Tomety (17); André Lindenkohl (14), Manuel Lindenkohl (18)

VfL startet holprig in die neue Saison

Am Sonntag, den 04.09., hatte der VfL mit dem FC Bosporus Kassel II nicht nur gegen einen mittelmäßigen Gegner zu kämpfen, sondern auch gegen die eigenen Motivationstiefs.

Scheinbar unnötig scheint die Niederlage im Heimspiel gegen den FC Bosporus II, die heute zu Teilen selbst verschuldet war. So fehlt von Beginn an das nötige Engagement und der noch aus der letzten Saison gewohnte Biss der Simmershäuser. Folge dessen war ein 0:1-Rückstand nach der ersten Viertelstunde, der jedoch noch keine Wende im Spiel mit sich bringen sollte. Stattdessen tat man sich schwer, die eigene Hälfte zu verteidigen, Pässe gezielt zu spielen und vorhandene Chancen zu verwerten. Hinzu kam ein eher leidliches, unterschwelliges Foulspiel der Kasseler, das vom Unparteiischen viel zu wenig geahndet wurde. So kam es in der 39. Minute zum 0:2. Kurz vor Ende der ersten Spielhälfte gelang dem VfL Simmershausen schließlich doch noch ein Lichtblick: Dominik Russ schießt die Simmershäuser zum 1:2 (22. Minute) – Anschlusstreffer und Hoffnung auf die Wende. Bei Abwehren des folgenden Gegenangriffs wurde der kurze Lichtblick allerdings durch einen unglücklichen Ballkontakt bereits wieder zerstört: Eigentor des VfL, sodass es mit einem Zwischenstand von 1:3 in die Kabine ging.

Die folgende Halbzeit ließ sich wiederum besser ansehen: Es fehlt zwar noch immer am bekannten Kampfgeist und der optimalen Motivation, man brachte es aber zu wesentlich besseren Spielzügen und ließ sich von der gegnerischen Mannschaft auch nicht mehr alles gefallen. Allerdings war es erst das 1:4 (57. Minute), das den VfL scheinbar endgültig aufweckte. Die Simmershäuser konnten sich diverse Chancen herausspielen, an der Umsetzung fehlte es aber noch immer. Erst in der 84. Minute wurde man für den Einsatz belohnt, Marcel Radke verwandelte zum 2:4. Nur wenig später war es Igor Tomety, der seine Chance witterte und den VfL Simmershausen näher an den FC Bosporus heranbrachte, indem er auf 3:4 verkürzte (90. Minute). Zu diesem Zeitpunkt war noch alles möglich, wenigstens ein Unentschieden herauszuspielen, da das Spiel durch diverse Unterbrechungen und eine Trinkpause noch 10 Minuten währen sollte. Allerdings führte eine Unachtsamkeit letztlich dazu, dass der FC dem Simmershäuser Tor noch einmal gefährlich werden konnte und man sich endgültig von dem einen Punkt verabschieden musste: 3:5 (ebenfalls 90. Minute) – nach 102 Minuten Entstand der Partie. 

Deutlich wurde: Wenn der VfL will, dann kann er auch, es reicht aber nicht, wenn nur Einzelne versuchen, ihr Bestes zu geben. Heute fehlte es somit zu sehr an einem umfassenden Kampfgeist und einem effektiven Zusammenspiel. Bereits am Mittwoch, den 07.09., können es die Simmershäuser aber schon besser machen, denn hier geht es um 18.00 Uhr im Auswärtsspiel gegen den FC Hermannia Kassel II ran. Das nächste Heimspiel bestreitet der VfL erst wieder am 18.09. um 15.00 Uhr gegen den SVH Kassel II. Wir hoffen selbstverständlich jeweils auf einen Sieg!

Aufstellung: Yannis Beck (1), Patrick Reinhardt (4), Manuel Lummert (6), Titian Knop (7), Daniel Radke (8), Marcel Radke (11), Dominik Russ (12), Pascal Zeretzke (13), Kevin Schüßler (15), Alexander Dietze (16), Igor Tomety (17); Patrick-Mathias Socea (2), Janek Henze (9)

VfL mit schwierigem Auswärtsspiel

Am Sonntag, den 21.08., hatte der VfL Simmershausen ein Auswärtsspiel beim SV Germania Kassel zu absolvieren, das unter keinem allzu guten Stern stehen sollte und schließlich verloren gegeben werden musste.

Dabei fand die Mannschaft der Simmershäuser einen guten Einstieg in das Spiel gegen die Kasseler und war zu Beginn das Teams, das den Ton angab. Im Weiteren zeigte sich die Partie recht ausgeglichen, teils aber auch etwas unkonzentriert und unsortiert. Nichtsdestotrotz konnten sich beide Mannschaften gleichermaßen Chancen herausspielen, der VfL aber mit fehlendem Gefahrenpotenzial im gegnerischen Strafraum. 

Nach nicht ganz einer halben Stunde kam dann auch eine Portion Pech hinzu: Slim Djimai sprang bei der Verteidigung im eigenen Sechszehner der Ball, unglücklich abgelenkt, an die Hand – Elfmeter für den SV Germania Kassel, der zum 1:0 führte (25. Minute).

Dabei sollte es jedoch nicht bleiben, denn beinahe direkt in der nächsten Situation im Strafraum des VfL erkannte der Unparteiische das Abseitsspiel des SV nicht und pfiff entsprechend auch nicht den gegnerischen Angriff ab: 2:0 für den Gastgeber (27. Minute) aufgrund fehlender Verteidigung und Reaktion des VfL, für den die Abseitssituation eine ganz deutliche war.

Beide Tore waren ab diesem Zeitpunkt ausschlaggebend dafür, dass sich der VfL Simmershausen wieder neu zu finden hatte und zeitweise auf dem Feld keine Ruhe mehr in die Spieler und ins Spiel bekommen konnte. Es fehlte an dieser Stelle vermutlich auch das koordinierende Eingreifen des Trainer Sebastian Markus, der am heutigen Spieltag von Kevin Schüßler, selbst eingesetzt im Tor, vertreten wurde. Nur wenige Situationen später sollte dem SV Germania dann auch schon das dritte Tor in der ersten Halbzeit gelingen, souverän herausgespielt und verwandelt, von Kevin Schüßler aufgrund fehlender Sicht nicht zu halten. (30. Minute). In der letzten Viertelstunde der ersten Spielhälfte gelang es allerdings beiden Mannschaften nicht mehr recht, effektive und geordnete Spielzüge auszuspielen, sodass es für die Simmershäuser mit verhältnismäßig großem Rückstand in die Halbzeitpause ging.

Die zweite Halbzeit war nun zwar nicht mehr von weiteren Toren bestimmt, dafür aber von Verletzungspausen auf beiden Seiten: Zunächst musste ein Spieler des SV Germania vom RTW abgeholt werden, nur wenig später wurde der zweite RTW für den VfL Simmershausen einbestellt. Gerade die letztere Verletzungspause war eine längere, beide Mannschaften gerieten aus dem Spiel und es hieß, auf die Fortsetzung zu warten. Obwohl der VfL keinesfalls die schlechtere Mannschaft bei der heutigen Partie war, war sie es aber dennoch, die darüber nachdachte, das Spiel letztlich aufzugeben. Glücklicherweise besann man sich eines Besseren und in der letzten halben Stunde der Partie gelang dem VfL sogar eine ansehnliche Darbietung mit diversen Chancen, dem Gegner teils klar überlegen. Auf diese Weise konnte ein weiteres Tor durch den SV verhindert werden, der zudem zu härterem Eingreifen im eigenen Strafraum genötigt wurde: Elfmeter für den VfL Simmershausen in der 67. Minute, geschossen und verwandelt von Manuel Lummert zum 3:1. 

Mit diesem Spielstand gingen beide Mannschaften schließlich auch auseinander und der SV Germania konnte einen kleinen Vorsprung auf Tabellenplatz 1 herausarbeiten, dicht gefolgt von dem SF Fasanenhof und dem VfL Simmershausen.

Heute lässt sich vornehmlich resümieren, dass sich mittlerweile glücklicherweise wieder alle Spieler guter Gesundheit erfreuen, die Partie letztlich noch erhobenen Hauptes beendet wurde und wir beim nächsten Spiel zu Hause gegen den FC Bosporus am 04.09.22 um 15.00 Uhr  hoffentlich einen VfL mit seinem üblichen guten Kampfgeist und Teamwork sehen.

Aufstellung: Kevin Schüßler (1), Christian Giesche (3), Manuel Lummert (6), Titian Knop (7), Daniel Radke (8), Janek Henze (9), Dominik Russ (12), Pascal Zeretzke (13), Alexander Dietze (16), Igor Tomety (17), Slim Djimai (18); Yannis Beck (15)

VfL mit klarem Sieg im Auswärtsspiel

Der VfL Simmershausen war am Sonntag, den 14.08., zu Gast beim OSC Vellmar III, der im Heimspiel eine deutliche Niederlage mit 0:13 einstecken musste. 

Innerhalb der ersten Minuten der Partie trafen die Simmershäuser auf eine wache gegnerische Mannschaft, was ein ausgeglichenes Spiel vermuten ließ. Es sollte allerdings ganz anders kommen als erwartet, was jedoch auch von dem personellen Engpass des OSC in Sachen Torwart herrührte.

Nach einer kurzen Sortierungsphase des VfL gelang durch Dominik Russ der Führungstreffer zum 0:1 (8. Minute). Ab diesem Moment übernahm der VfL Simmershausen das Spiel und erspielte sich eine Chance nach der anderen, musste aber eine Weile auf das nächste Tor warten. Ein schönes Tor von Janek Henze zum 0:2 in der 20. Minute war letztlich der Befreiungsschlag. Diesem folgten bald weitere Treffer durch Manuel Lummert (26. Minute) sowie erneut Janek Henze (28. Minute), sodass es nach nicht einmal einer halben Stunde bereits 0:4 stand. Ein zu hartes Einsteigen im Strafraum des Gastes nur wenig später brachte dem OSC einen Strafstoß ein – ausgeführt und verwandelt von Marcel Radke (33. Minute), der nach kurzer Zeit schon den nächsten Treffer für den VfL vollführte (37. Minute). Damit nicht genug bekamen die mitgereisten Anhänger des VfL gleich beim nächsten Angriff auch das nächste Tor präsentiert: Igor Tomety verwandelte zum 0:7 (38.). Mit diesem eindrucksvollen wie eindeutigen Zwischenstand ging der VfL in die Halbzeitpause, was auf eine unterhaltsame zweite Spielhälfte hoffen ließ.

Tatsächlich sollte man nicht enttäuscht werden, denn kurz nach Beginn der 2. Halbzeit nutzte Daniel Radke im Nachschuss seine Chance und erhöhte die Führung auf 0:8. Im Folgenden tat sich der VfL zwar gelegentlich etwas schwer, die zahlreichen Chancen auch zu verwandeln, ließ den Gastgeber aber dennoch nicht zum Zuge kommen. Der OSC indessen sah sich mit dem Problem konfrontiert, dass der bereits eingesprungene Torwart sich auch noch verletzte und nun ein Feldspieler ins Tor beordert wurde. Für ihren jeweiligen Einstand gaben sich beide aber größte Mühe und konnten auch einige Torschüsse des VfL parieren, mussten sich aber letztlich der nicht nachlassenden Motivation der Simmershäuser geschlagen geben. Dominik Russ schließlich gelang in dieser kurzen Durststrecke schließlich erneut der Durchbruch: Er schoss seine Mannschaft zum 0:9 (72. Minute). Nur drei Minuten später brachte Manuel Lummert aus der Distanz den Ball formvollendet ins rechte Eck – 0:10. Dabei blieb es jedoch nicht, denn kurz vor Spielende waren es noch einmal Dominik Russ und Janek Henze, die sich bis zum Tor vorarbeiteten und jeweils verwandelten. Russ spielte heute mit seinem dritten Tor regelrecht entfesselt zum 0:11 auf (85. Minute), Henze hingegen hatte sich mittlerweile gut eingeschossen und präsentierte äußerst ansprechend die Treffer zwölf und dreizehn (86. und 89. Minute) und ging somit mit sagenhaften vier Toren vom Platz.

Das heutige Resümee: Wir haben zwar mit dem Gastgeber mitgefühlt, freuen uns aber ebenso über diese sehr unterhaltsame und torreiche Partie, die zudem sehr statistikförderlich gewesen ist. Motiviert geht es somit ins nächste Auswärtsspiel, das der VfL Simmershausen am 21.08. um 15:00 Uhr beim SV Germania KS bestreiten wird. Auch hier freuen wir uns, wieder einige VfL-Freunde bei der Auswärtspartie begrüßen zu dürfen.

Aufstellung: Yannis Beck (1), Manuel Lummert (6), Titian Knop (7), Daniel Radke (8), Janek Henze (9), Alexander Roßkopf (10), Marcel Radke (11), Dominik Russ (12), Pascal Zeretzke (13), Alexander Dietze (16), Igor Tomety (17); Mathias Socea (2), Kevin Schüßler (15)

VfL gewinnt erstes Spiel der Saison

Beim ersten Saisonspiel am 07.08.2022 konnte sich der VfL Simmershausen gegen die zweite Mannschaft der SG Ahnatal mit einem 2:1 durchsetzen und startet damit verheißungsvoll in die Saison 2022/23.

Der Beginn der Partie ließ – nicht nur wegen des perfekten Fußballwetters – darauf hoffen, dass man ein torreiches Spiel sehen könne: In der vierten Minute schoss Igor Tomety nämlich den VfL mit einem traumhaften Tor in Führung und meldete die Gewinnansprüche seiner Mannschaft an. Im Folgenden zeigten beide Mannschaften ein ambitioniertes Spiel, der VfL gerade in der Anfangsphase stets am Drücker. Zu einem weiteren Tor für die Heimmannschaft sollte es jedoch zunächst einmal nicht kommen. Dem VfL fehlte trotz guten Agierens im Mittelfeld im gegnerischen Strafraum das letzte Quäntchen Glück und die SG wusste einsatzstark Stürmer Marcel Radke aus dem Spiel zu nehmen, der sich noch in der letzten Saison zum Torschützenkönig schoss. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit war es dann schließlich die SG Ahnatal, der der Anschlusstreffer gelingen sollte (43. Minute). Mit einem Punkt ging es somit auch in die Halbzeitpause.

In die zweite Hälfte starteten beiden Mannschaften ebenso engagiert wie in die erste, an Kampfgeist nicht nachlassend. Dennoch zeigte sich auch jetzt der VfL Simmershausen immer wieder durchsetzungsstärker, konnte aber die eigenen Chancen nicht effektiv nutzen. Nach langem Warten gelang es im Laufe der zweiten Halbzeit letztlich doch irgendwann, dem gegnerischen Tor nicht nur gefährlich zu werden: Marcel Radke köpfte im Nachschuss zum 2:1 (73. Minute). Das Tor brachte jedoch nicht nur einen Wandel im Spielstand mit sich, sondern auch bezüglich des fairen Agierens. Die Spieler beider Mannschaften setzten sich deutlicher als zuvor in Zweikämpfen durch und sammelten einige gelbe Karten im Verlauf der letzten Spielminuten. Nach eher überraschender sechsminütiger Nachspielzeit wurde die Partie endlich abgepfiffen und der VfL konnte die ersten drei Punkte der Saison verzeichnen. Dies gelang am ersten Spieltag ansonsten nur dem TSV Oberzwehren, der als Tabellenerster in die neue Saison einsteigt, direkt gefolgt vom VfL Simmershausen.

Das Trainerteam mit Sebastian Markus und Kevin Schüßler zeigte sich nach dem Spiel mit der Gesamtleistung zufrieden. Es gäbe zwar offensichtliche Stellschrauben, die noch nachjustiert werden müssten, aber die Mannschaft habe definitiv die richtige Einstellung. Insbesondere die Abwehr konnte an ihre überzeugende Leistung aus der letzten Saison fast nahtlos anknüpfen. Mit dieser Ausgangssituation haben wir zwar nicht unbedingt ein torreiches Spiel sehen können, aber eines, das auf die neue Saison und das kommende Auswärtsspiel beim OSC Vellmar III (14.08. um 12:30 Uhr) hoffen lässt. Das nächste Heimspiel wird der VfL erst wieder am 04.09.22 um 15:00 Uhr gegen den Absteiger aus der Kreisklasse A, FC Bosporus KS II, bestreiten. Hier freuen wir uns, wieder zahlreiche Zuschauer im Weidenbergstadion begrüßen zu können!

Aufstellung: Yannis Beck (1), Patrick Reinhardt (4), Johannes Hobein (5), Manuel Lummert (6), Titian Knop (7), Janek Henze (9), Marcel Radke (11), Dominik Russ (12), Pascal Zeretzke (13), Alexander Dietze (16), Igor Tomety (17); Christian Giesche (3), Slim Djimai (8), Alexander Roßkopf (10), André Lindenkohl (14), Manuel Lindenkohl (19)

Saison 21/22 mit perfektem Abschluss

Die Fußballsaison 2021/22 konnte am Sonntag, den 12.06.2022, gegen den FC Hermannia Kassel II mit einem deutlichen 7:1-Sieg nicht besser enden. 

Stadionsprecher Hans-Georg Reinemann kündigte schon zu Beginn des Spiels den Kampf um die Torjägertrophäe an und stellte für Stürmer Marcel Radke, der mit 26 Toren und dem Verfolger des SV Eritrea auf den Fersen in das Spiel startete, die 30-Tore-Grenze in Aussicht. Das Wetter zeigte sich von seiner besten Fußballseite, die Auswechselbank platzte dank vieler Spielwilliger aus allen Nähten und zahlreiche Zuschauer fanden sich zum Saisonabschluss ein. Für die Stunden nach dem Spiel hatte der Vorstand des VfL alle Fans, Helfer, Unterstützer und natürlich Spieler zur abschließenden Saisonfeier eingeladen und sich bei Grillgut und Getränken großzügig gezeigt.

Rundum perfekte Spielumstände sollten schließlich auch ein nahezu perfektes und sehr unterhaltsames Spiel mit sich bringen. Der VfL Simmershausen trat zum letzten Mal in dieser Spielzeit wieder resolut und motiviert auf und ließ den Gast kaum ins Spiel kommen. Sämtliche Aktionen fanden zum Großteil in der gegnerischen Hälfte statt und die Abwehr tat ihr Übriges, um den eigenen Strafraum freizuhalten.

Belohnt wurde der VfL für sein starkes und dominantes Auftreten dann ab der 15. Spielminute: Marcel Radke schoss das 1:0, dicht gefolgt von Janek Henze in der 17. Minute zum 2:0 nach einem souveränen Zuspiel von Kapitän Manuel Lummert. Nur zwei Minuten später schien der FC Hermannia unseren Mittelfeldspieler Alexander Dietze nicht aufhalten zu wollen, sodass dieser über linksaußen zum gegnerischen Tor durchspurten und zum 3:0 verwandeln konnte (19. Minute). Diese sechs Minuten waren klar die effektivste Phase im simmershäuser Spiel in der ersten Halbzeit. Darüber hinaus gab es einige weitere Torchancen, die jedoch mehrfach am Rahmen des gegnerischen Tores scheiterten. 

Die zweite Halbzeit startete ebenso unterhaltsam und begann mit einem schnellen 4:0 in der Anfangsphase durch Marcel Radke (47. Minute), der nun immerhin 28 Tore auf dem Zettel hatte. Dies schien weiter zu motivieren, denn die Spieler des VfL gaben kein Stück nach und setzten den Gegner so unter Druck, dass der nach wie nur wenige Lichtblicke erspielen konnte. Hervorgehoben werden muss auch heute, dass sich die komplette Mannschaft optimal präsentierte und jeder seinen Teil zu den zahlreichen Torchancen und letztlich zum Sieg beitrug. Zum nächsten Tor sollte es etwas dauern, in der 50. Minute war es dann aber so weit: Marcel Radke zum 5:0 (siehe Bild 1). Trotz der Torflut durch den VfL Simmershausen gab der FC Hermannia aber nicht auf, sondern schaffte es schließlich in der 66. Minute, sich zum gegnerischen Strafraum durchzukämpfen und das 5:1 zu machen. Der Gegentreffer animierte jedoch nur zum weiteren Druckspiel und endete – auch dank eines Torwartfehlers – im 6:1 für die Simmershäuser (70. Minute), erneut durch Marcel Radke, der damit auch die magische 30-Tore-Grenze passierte und sich deutlich zum Torschützenkönig kürte. (Bild 2)

In der 73. Minute wurde letztlich noch Dominik Russ für seinen Einsatz belohnt und rundete den Spielstand mit dem siebten Tor zum 7:1 ab. Auch wenn nicht jeder Spieler namentlich erwähnt wird, sei nochmals herausgestellt, dass die Mannschaft und damit jeder Einzelne auch heute wieder eine tolle Leistung abgeliefert und den Zuschauern große Freude bereitet hat.

Was bleibt als Fazit? Eine tolle und willensstarke Mannschaft, ein dritter und mehr als verdienter Tabellenplatz, eine gute Atmosphäre im und um das Team, ein erster Platz bei den Torschützen (und davon ab vier Spieler des VfL unter den besten 16 Torschützen!) und damit letztlich ein perfekter Saisonabschluss 21/22!

Aufstellung: Yannis Beck (1), Mathias Socea (2), Johannes Hobein (5), Manuel Lummert (6), Titian Knop (7), Daniel Radke (8), Janek Henze (9), Marcel Radke (11), Pascal Zeretzke (13), Alexander Dietze (16), Igor Tomety (17); Manuel Lindenkohl (3), Alexander Roßkopf (10), Dominik Russ (12), André Lindenkohl (14), Kevin Schüßler (15), Jacob Greinetz (18)

Knapper Sieg im Derby für den VfL

Das vorletzte Saisonspiel am Sonntag, den 05.06., konnte der VfL Simmershausen in einer turbulenten Begegnung gegen den TSV Ihringshausen II mit 1:2 gewinnen. 

Die erste Halbzeit stellte sich zunächst noch recht eindeutig dar: Dem TSV gelangen eher wenige gefährliche Aktionen auf das Tor des Gastes, der VfL legte sich stattdessen ordentlich ins Zeug und zeigte eine Vielzahl an guten Spielzügen. Das motivierte Spiel der Simmershäuser wurde allerdings erst in der 16. Minute zum ersten Mal belohnt. Marcel Radke konnte zum 0:1 verwandeln, hatte aber bis dahin bereits einige weitere Chancen zu verzeichnen, die jedoch ungenutzt verstrichen. Dem TSV gelang kaum ein sinnvoller Vorstoß in den gegnerischen Strafraum, da die Abwehr des VfL einen solchen stets zu unterbinden wusste. Insbesondere Innenverteidiger Pascal Zeretzke lieferte auch heute wieder ein starkes Spiel und ließ keinen Zweikampf oder Weg zum Ball aus. In der 30. Minute spielte sich die Simmershäuser Mannschaft dann endlich das zweite Tor, erneut durch Marcel Radke, heraus und konnte sich damit klar in eine bis dahin verdiente Führung bringen. So ging die erste Hälfte der Partie zu Ende und die Zuschauer konnten auf eine zweite unterhaltsame hoffen.

Diese Hoffnung sollte allerdings nicht erfüllt werden, da die zweite Halbzeit leider in keinem Vergleich mehr zu ersten stand. Von Beginn an zeigten sich beiden Mannschaften eher unsortiert und der TSV machte nun deutlich mehr Druck. Zu einem rechten Spielfluss sollte es aber nicht kommen, da man in regelmäßigen und leider auch kurzen Abständen aneinandereckte und sich einzelne Spieler immer wieder auf Streitigkeiten einließen. So ließ sich das Spielgeschehen eher zäh und nervenaufreibend an und die Abwehr beider Mannschaften hatte einiges zu tun, wurde aber durch ein ebenso regelmäßiges, wenn auch nicht immer treffend gepfiffenes Abseitsspiel wiederum entlastet. Wohingegen die erste Halbzeit durchaus sehenswert war, hätte man die zweite lieber nicht gesehen. In der 75. Minute gelang dem Gastgeber schließlich noch der Anschlusstreffer und der TSV versuchte ab diesem Moment alles, um noch das Remis zu erspielen. Hier fehlte es vorm Tor des VfL aber glücklicherweise an Treffsicherheit. 

Insgesamt konnten die guten Ideen, die Trainer Sebastian Markus sich zuvor überlegt hatte, in dieser Halbzeit leider eher weniger zu Buche schlagen.

Das Fazit ist eindeutig: Die erste Halbzeit war gut, spielerisch sehr sehenswert und die Spieler des VfL lieferten rundum eine tolle Leistung ab. Die zweite Hälfte hingegen war zerfressen von Differenzen und stetem Gemecker – eine gewisse Unterhaltung hatten aber durchaus beide vorzuweisen.

Wir freuen uns aber nun erst recht auf die letzte Partie der Saison im Weidenbergstadion, die aller Voraussicht nach bei bestem Fußballwetter am 12.06.2022 um 15.00 Uhr gegen den FC Hermannia Kassel II stattfinden wird.

Aufstellung: Yannis Beck (1), Patrick Reinhardt (4), Manuel Lummert (6), Titian Knop (7), Janek Henze (9), Alexander Roßkopf )10), Marcel Radke (11), Pascal Zeretzke (13), André Lindenkohl (14), Alexander Dietze (16), Igor Tomety (17); Mathias Socea (2), Manuel Lindenkohl (3), Daniel Radke (8), Dominik Russ (12)

Niederlage im vorletzten Heimspiel

Am Sonntag, den 29.05.2022, war der SV Eritrea Kassel zu Gast im Simmershäuser Weidenbergstadion und konnte dort mehr glücklich als verdient einen 1:2-Sieg verbuchen.

Kaum hatte das Spiel begonnen, hatte der VfL Simmershausen bereits die erste Chance auf das gegnerische Tor zu verzeichnen. So angriffslustig und zweikampfmotiviert wie in der Anfangsphase zeigten sich die Simmershäuser während des gesamten Spiels. Obwohl die Gelegenheiten, in den Strafraum des Gegners vorzubringen, nicht ausblieben, fehlte es allerdings an Verwandlung derselben. Stattdessen wurde ein zu dynamisches Verteidigen unserer Abwehr im eigenen Strafraum mit einem Strafstoß geahndet, der fraglich schien: 0:1 für den Sportverein in der 11. Minute. Nach wie vor blieb der Vfl zwar die deutlich bessere Mannschaft mit höherem Ballbesitz und den gelungeneren Spielzügen, der SV Eritrea jedoch hatte heute schlicht mehr Glück. So kam es in der 35. Minute, nachdem der Ball bereits im Aus war, zu einem weiteren Tor für den Gast. Der Unparteiische zeigte sich zwar bedauernd, konnte aber wohl aufgrund der Platzverhältnisse die Situation nicht angemessen einsehen. Mit einem Zwischenstand von 0:2 ging es somit in die Halbzeitpause.

Auch in der zweiten Halbzeit sollte es bei einem ähnlichen Spielgeschehen bleiben: Der SV Eritrea Kassel konnte kaum weitere nennenswerte Aktionen auf das Simmershäuser Tor erspielen, dem Gastgeber wiederum gelang es nicht, ein starkes Spiel auch im gegnerischen Strafraum umzusetzen. Dabei ließe sich gerade am heutigen Spieltag jeder Spieler mit wirklich gelungenen Einzelaktionen hervorheben, ebenso wie die gesamte Mannschaft mit einem sehr überzeugenden Zusammenspiel und Teamwork. Belohnt wurde der VfL dafür jedoch zu spät: Daniel Radke schoss in der 90. Minute ein traumhaftes Tor, konnte den Rückstand damit aber nur noch verringern. 

So sehr man es der eigenen Mannschaft gegönnt hätte, kam es leider nicht zu einem glücklichen Ende, das insgesamt mehr als verdient gewesen wäre. Nichtsdestotrotz ist der dritte Tabellenplatz aber weiterhin abgesichert, das Rennen um die Torjägertrophäe aber noch mehr als offen. Marcel Radke, der beim heutigen Spiel gefehlt hat, teilt sich aktuell mit 24 Toren den ersten Platz mit einem Spieler des SV Eritrea.

Die nächsten beiden Spiele und damit auch die letzten dieser Saison werden demnach auch die entscheidenden sein: Am 05.06. um 15:00 Uhr tritt der VfL im Auswärts-Derby gegen den TSV Ihringshausen II an und am 12.06. um 15.00 Uhr schließlich wird der FC Hermannia Kassel II zu Gast im Weidenbergstadion sein. Bei dem letzten Saisonspiel freuen wir uns, zahlreiche Besucher begrüßen zu dürfen.

Heutige Aufstellung: Yannis Beck (1), Patrick Reinhardt (4), Johannes Hobein (5), Titian Knop (7), Daniel Radke (8), Janek Henze (9), Dominik Russ (12), Pascal Zeretzke (13), André Lindenkohl (14), Alexander Dietze (16), Igor Tomety (17); Mathias Socea (2), Kevin Schüßler (15)