VfL startet holprig in die neue Saison

Am Sonntag, den 04.09., hatte der VfL mit dem FC Bosporus Kassel II nicht nur gegen einen mittelmäßigen Gegner zu kämpfen, sondern auch gegen die eigenen Motivationstiefs.

Scheinbar unnötig scheint die Niederlage im Heimspiel gegen den FC Bosporus II, die heute zu Teilen selbst verschuldet war. So fehlt von Beginn an das nötige Engagement und der noch aus der letzten Saison gewohnte Biss der Simmershäuser. Folge dessen war ein 0:1-Rückstand nach der ersten Viertelstunde, der jedoch noch keine Wende im Spiel mit sich bringen sollte. Stattdessen tat man sich schwer, die eigene Hälfte zu verteidigen, Pässe gezielt zu spielen und vorhandene Chancen zu verwerten. Hinzu kam ein eher leidliches, unterschwelliges Foulspiel der Kasseler, das vom Unparteiischen viel zu wenig geahndet wurde. So kam es in der 39. Minute zum 0:2. Kurz vor Ende der ersten Spielhälfte gelang dem VfL Simmershausen schließlich doch noch ein Lichtblick: Dominik Russ schießt die Simmershäuser zum 1:2 (22. Minute) – Anschlusstreffer und Hoffnung auf die Wende. Bei Abwehren des folgenden Gegenangriffs wurde der kurze Lichtblick allerdings durch einen unglücklichen Ballkontakt bereits wieder zerstört: Eigentor des VfL, sodass es mit einem Zwischenstand von 1:3 in die Kabine ging.

Die folgende Halbzeit ließ sich wiederum besser ansehen: Es fehlt zwar noch immer am bekannten Kampfgeist und der optimalen Motivation, man brachte es aber zu wesentlich besseren Spielzügen und ließ sich von der gegnerischen Mannschaft auch nicht mehr alles gefallen. Allerdings war es erst das 1:4 (57. Minute), das den VfL scheinbar endgültig aufweckte. Die Simmershäuser konnten sich diverse Chancen herausspielen, an der Umsetzung fehlte es aber noch immer. Erst in der 84. Minute wurde man für den Einsatz belohnt, Marcel Radke verwandelte zum 2:4. Nur wenig später war es Igor Tomety, der seine Chance witterte und den VfL Simmershausen näher an den FC Bosporus heranbrachte, indem er auf 3:4 verkürzte (90. Minute). Zu diesem Zeitpunkt war noch alles möglich, wenigstens ein Unentschieden herauszuspielen, da das Spiel durch diverse Unterbrechungen und eine Trinkpause noch 10 Minuten währen sollte. Allerdings führte eine Unachtsamkeit letztlich dazu, dass der FC dem Simmershäuser Tor noch einmal gefährlich werden konnte und man sich endgültig von dem einen Punkt verabschieden musste: 3:5 (ebenfalls 90. Minute) – nach 102 Minuten Entstand der Partie. 

Deutlich wurde: Wenn der VfL will, dann kann er auch, es reicht aber nicht, wenn nur Einzelne versuchen, ihr Bestes zu geben. Heute fehlte es somit zu sehr an einem umfassenden Kampfgeist und einem effektiven Zusammenspiel. Bereits am Mittwoch, den 07.09., können es die Simmershäuser aber schon besser machen, denn hier geht es um 18.00 Uhr im Auswärtsspiel gegen den FC Hermannia Kassel II ran. Das nächste Heimspiel bestreitet der VfL erst wieder am 18.09. um 15.00 Uhr gegen den SVH Kassel II. Wir hoffen selbstverständlich jeweils auf einen Sieg!

Aufstellung: Yannis Beck (1), Patrick Reinhardt (4), Manuel Lummert (6), Titian Knop (7), Daniel Radke (8), Marcel Radke (11), Dominik Russ (12), Pascal Zeretzke (13), Kevin Schüßler (15), Alexander Dietze (16), Igor Tomety (17); Patrick-Mathias Socea (2), Janek Henze (9)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.