VfL mit sensationellem Auftritt im Derby gegen den TSV Ihringshausen II

Am Sonntag, den 22.08.21, lief der TSV Ihringshausen zunächst mit einer gut aufgestellten Mannschaft beim VfL im Weidenbergstadion auf. Doch statt eines pünktlichen Anpfiffes drohte das Spiel zunächst eher ins Wasser zu fallen, da es in Strömen zu schütten begann.

Spielbeginn war schließlich 15 Minuten verzögert, doch beide Mannschaften stiegen sofort aktiv ins Spielgeschehen ein und erarbeiteten sich Chancen auf beiden Seiten, für den VfL insbesondere Sandro Leonetti (10) und Marcel Radke (11). Der VfL zeigte sich stark und souverän und es war klar, dass sich die Spieler keine Blöße geben wollten. So wurde der kämpferische Einsatz nach zwanzig Minuten zum ersten Mal durch den Kapitän, Manuel Lummert (6), belohnt, der sich zweikampfstark durchsetzte und das Tor verwandelte. Bereits eine Minute später kam eine gezielte Flanke von Daniel Radke (8) auf seinen Bruder, Marcel Radke, der den Ball entschlossen ins Tor köpfte. Die Zuschauer hatten bald Mühe, dem schnellen Spielgeschehen zu folgen, denn bereits vier Minuten später ging der VfL durch ein Eigentor des TSV mit 3:0 in Führung. Doch auch unser Torwart, Yannis Beck (1), bekam immer mal wieder etwas zu tun, hielt aber im Konter ohne Probleme. Dafür ging es im gegnerischen Strafraum ereignisreich weiter: Foul an Marcel Radke, der heute nur schwer zu verteidigen war, Elfmeter für den VfL. Manuel Lummert verwandelt (25. Spielminute). So stand es nach nur sechs turbulenten Spielminuten nicht mehr 0:0, sondern 4:0 für den VfL Simmershausen. Aber auch dabei sollte es bis zur Halbzeit nicht bleiben, denn unsere Spieler waren motiviert, präsent und angriffslustig und von Müdigkeit konnte keine Rede sein. So schoss Marcel Radke in der 41. Minute noch ein sehenswertes 5:0, das erst unter die Latte und dann ins Tor ging. 

Bilanz der ersten Halbzeit: Nach dem starken Regenschauer fanden einige Zuschauer den Weg auf den Fußballplatz und wurden dafür mit einem torreichen und vom VfL souveränen und engagierten Spiel belohnt. Die Spieler glänzten mit starken Einzelleistungen, kämpferischen Aktionen und leidenschaftlichem Einsatz. Dies freute natürlich insbesondere auch unseren Ersatz-Trainer, Kevin Schüßler, den wir sonst vor allem auf dem Platz als neben dem Platz sehen. Er hat aber mit seinen Umstellungen und Maßnahmen offenkundig alles richtig gemacht und konnte heute einen glorreichen Einstand feiern. Dies sicherlich auch dank seines engagierten und leidenschaftlichen Einsatzes an der Seitenlinie.

Zu Beginn der 2. Halbzeit gab es für den VfL einen kurzen Weckruf in der 47. Minute durch den TSV Ihringshausen, der etwas souveräner begann und auf 5:1 verkürzte. Allerdings kam in der Folgeminute bereits die Antwort durch Marcel Radke, der mit einem Kopfballtor den „Hattrick“ perfekt machte und auf 6:1 vorlegte. Das Spielgeschehen blieb auch weiterhin turbulent und der VfL Herr über die Dinge. Dennoch erspielte sich der TSV in der 60. Minute ein zweites Tor beim Gastgeber, konnte mehr aber nicht mehr ausrichten.

Durch eine starke Einzelaktion von Janek Henze (9), der sich nach einem vorausschauenden Pass von Pascal Witzel (2) mit dem Ball allein auf den Weg zum gegnerischen Tor machte, schoss sich der VfL Simmershausen schließlich zu einem Endstand von 7:2.

Wer heute vom VfL die beste Leistung abgeliefert hat, ist in einem Resümee wohl schlecht zu sagen. Jeder Spieler hat seinen Anteil geliefert, besonders auch die Defensive eine solide Abwehrarbeit verrichtet, alle haben sich präsent und willensstark gezeigt und wurden letztlich belohnt. In besonderem Maße, aufgefallen durch Zweikampfpräsenz und Durchsetzungsvermögen sowie Effektivität ist sicherlich unsere Nummer 11, Marcel Radke.

Wir freuen uns also auf den kommenden Sonntag (29.08.2021), wo der VfL um 13:00 Uhr gegen den SV Eritrea Kassel in einem Auswärtsspiel ran muss und sich hoffentlich ebenso glänzend und siegeswillig zeigt wie heute.

Kurz vor Spielbeginn im Regenguss, Spieler und Zuschauer wartend im Trockenen. (Foto: D. Radke)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.