VfL mit schwierigem Auswärtsspiel

Am Sonntag, den 21.08., hatte der VfL Simmershausen ein Auswärtsspiel beim SV Germania Kassel zu absolvieren, das unter keinem allzu guten Stern stehen sollte und schließlich verloren gegeben werden musste.

Dabei fand die Mannschaft der Simmershäuser einen guten Einstieg in das Spiel gegen die Kasseler und war zu Beginn das Teams, das den Ton angab. Im Weiteren zeigte sich die Partie recht ausgeglichen, teils aber auch etwas unkonzentriert und unsortiert. Nichtsdestotrotz konnten sich beide Mannschaften gleichermaßen Chancen herausspielen, der VfL aber mit fehlendem Gefahrenpotenzial im gegnerischen Strafraum. 

Nach nicht ganz einer halben Stunde kam dann auch eine Portion Pech hinzu: Slim Djimai sprang bei der Verteidigung im eigenen Sechszehner der Ball, unglücklich abgelenkt, an die Hand – Elfmeter für den SV Germania Kassel, der zum 1:0 führte (25. Minute).

Dabei sollte es jedoch nicht bleiben, denn beinahe direkt in der nächsten Situation im Strafraum des VfL erkannte der Unparteiische das Abseitsspiel des SV nicht und pfiff entsprechend auch nicht den gegnerischen Angriff ab: 2:0 für den Gastgeber (27. Minute) aufgrund fehlender Verteidigung und Reaktion des VfL, für den die Abseitssituation eine ganz deutliche war.

Beide Tore waren ab diesem Zeitpunkt ausschlaggebend dafür, dass sich der VfL Simmershausen wieder neu zu finden hatte und zeitweise auf dem Feld keine Ruhe mehr in die Spieler und ins Spiel bekommen konnte. Es fehlte an dieser Stelle vermutlich auch das koordinierende Eingreifen des Trainer Sebastian Markus, der am heutigen Spieltag von Kevin Schüßler, selbst eingesetzt im Tor, vertreten wurde. Nur wenige Situationen später sollte dem SV Germania dann auch schon das dritte Tor in der ersten Halbzeit gelingen, souverän herausgespielt und verwandelt, von Kevin Schüßler aufgrund fehlender Sicht nicht zu halten. (30. Minute). In der letzten Viertelstunde der ersten Spielhälfte gelang es allerdings beiden Mannschaften nicht mehr recht, effektive und geordnete Spielzüge auszuspielen, sodass es für die Simmershäuser mit verhältnismäßig großem Rückstand in die Halbzeitpause ging.

Die zweite Halbzeit war nun zwar nicht mehr von weiteren Toren bestimmt, dafür aber von Verletzungspausen auf beiden Seiten: Zunächst musste ein Spieler des SV Germania vom RTW abgeholt werden, nur wenig später wurde der zweite RTW für den VfL Simmershausen einbestellt. Gerade die letztere Verletzungspause war eine längere, beide Mannschaften gerieten aus dem Spiel und es hieß, auf die Fortsetzung zu warten. Obwohl der VfL keinesfalls die schlechtere Mannschaft bei der heutigen Partie war, war sie es aber dennoch, die darüber nachdachte, das Spiel letztlich aufzugeben. Glücklicherweise besann man sich eines Besseren und in der letzten halben Stunde der Partie gelang dem VfL sogar eine ansehnliche Darbietung mit diversen Chancen, dem Gegner teils klar überlegen. Auf diese Weise konnte ein weiteres Tor durch den SV verhindert werden, der zudem zu härterem Eingreifen im eigenen Strafraum genötigt wurde: Elfmeter für den VfL Simmershausen in der 67. Minute, geschossen und verwandelt von Manuel Lummert zum 3:1. 

Mit diesem Spielstand gingen beide Mannschaften schließlich auch auseinander und der SV Germania konnte einen kleinen Vorsprung auf Tabellenplatz 1 herausarbeiten, dicht gefolgt von dem SF Fasanenhof und dem VfL Simmershausen.

Heute lässt sich vornehmlich resümieren, dass sich mittlerweile glücklicherweise wieder alle Spieler guter Gesundheit erfreuen, die Partie letztlich noch erhobenen Hauptes beendet wurde und wir beim nächsten Spiel zu Hause gegen den FC Bosporus am 04.09.22 um 15.00 Uhr  hoffentlich einen VfL mit seinem üblichen guten Kampfgeist und Teamwork sehen.

Aufstellung: Kevin Schüßler (1), Christian Giesche (3), Manuel Lummert (6), Titian Knop (7), Daniel Radke (8), Janek Henze (9), Dominik Russ (12), Pascal Zeretzke (13), Alexander Dietze (16), Igor Tomety (17), Slim Djimai (18); Yannis Beck (15)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.